Logo der Energiewende Garching
Störungs-Rufnummer
Tel. 089 / 5208 - 4166

Partner - Initiativen

Europäische Südsternwarte

Die ESO (European Southern Observatory / Europäische Südsternwarte) in der Karl-Schwarzschild-Str. 2 auf dem Hochschulgelände in Garching ist schon seit längerem FernwärmeKunde der EWG. Nun sollen bald auch der beeindruckende Neubau der ESO Supernova – Planetarium und Besucherzentrum sowie das ESO-Bestandsgebäude in direkter Nachbarschaft zur Geothermie-Heizzentrale mit der ökologischen Fernwärme versorgt werden.

Hierfür wurde am Freitag, den 13.05.2016 von beiden Seiten neben den Fernwärme-Lieferverträgen für die Supernova und das Bestandsgebäude auch der erste Partnerschaftsvertrag unterschrieben, der die intensive Zusammenarbeit im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit besiegeln soll. Beide Kooperations-Partner profitieren dabei von der bevorzugten Nutzung der Logos und Corporate Identity bei öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen (u.a. Pressemitteilungen, Homepage, Korrespondenz). Die EWG wird zusätzlich Räumlichkeiten der Supernova (wie z.B. das digitale Fulldome-Planetarium) für Events nutzen dürfen.

Herr Karlheinz Denner und Herr Christian Nolte (Geschäftsführer der EWG) freuen sich, die ESO zukünftig mit weiterer Fernwärme aus Geothermie zu beliefern und als erster Partner dieses faszinierende Projekt unterstützen zu dürfen - ein herausragendes Beispiel für die Kombination aus Ökologie und Forschungsexzellenz.

Link

29 ++ Wir sind dabei!

29++ Klima. Energie. Initiative: Hinter diesem Projektnamen verbirgt sich Großes. Denn nichts Geringeres als die Ausgestaltung einer klimafreundlichen Zukunft ist das Ziel der neuen Kampagne des Landkreises München.

Von der Vision zur Initiative

Mit der im Jahr 2006 verabschiedeten Energievision hat der Landkreis München bereits vor knapp zehn Jahren gezeigt, dass er in seinem Wirkungsbereich Verantwortung für seine Klimapolitik übernimmt. Das wirtschaftliche Wachstum jedoch erschwerte die Umsetzung der in der Energievision postulierten Ziele und Ansprüche des Landkreises: Statt wie geplant auf dem Weg zu einer 60-prozentigen Energieeinsparung bis zum Jahr 2050 zu sein, verzeichnete der Landkreis einen Anstieg im Landkreis um 25 Prozent. Bis Ende 2016 soll im Landkreis München deshalb das Projekt 29++ Klima. Energie. Initiative. die bisherige Energievision ablösen.

Gemeinsam mit der gesamten Landkreisbevölkerung und den ansässigen Unternehmen will der Landkreis intensiv daran arbeiten, den Weltklimavertrag, der auf der UN-Klimakonferenz in Paris im Dezember 2015 beschlossen wurde, vor Ort in den Gemeinden umzusetzen und aktiv den Klimaschutz im Landkreis voranzutreiben.

Die Zeit, diese Ziele zu erreichen, ist knapp. Die Erde erwärmt sich immer schneller und auch der Schadstoffausstoß nimmt kontinuierlich zu. Einhalt kann dieser Entwicklung nur geboten werden, wenn jeder Einzelne Verantwortung für sich und sein Handeln übernimmt. Denn auch bei diesem Thema beginnt Veränderung im Kleinen.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie, was die Ziele der neuen Kampagne 29++ Klima. Energie. Initiative. sind und welche Aktionen der Landkreis und seine Kommunen für das Jahr 2016 geplant haben.

www.landkreis-muenchen.de

E-Werke Haniel Haimhausen

Die EWG ist Kunde der E-Werke Haniel Haimhausen und wird von dort mit regionalem Ökostrom aus Wasserkraft beliefert, der seit mehr als 100 Jahren aus der Amper (nördlich von München) gewonnen wird. Wie die Geothermie ist Wasser eine saubere und nachhaltige Energiequelle zur Schonung unserer Umwelt.

Erfahren Sie mehr unter www.e-werke-haniel.de